Fronleichnam 02.06.2021 Hubertuswiese
Fronleichnam 02.06.2021 Hubertuswiese
Fronleichnam 02.06.2021 Hubertuswiese
Fronleichnam 02.06.2021 Hubertuswiese

Fronleichnam im Zelt auf der Hubertuswiese

Bei bestem Fronleichnamswetter konnte der Festgottesdienst dieses Jahr im weit geöffneten Zelt auf der Hubertuswiese stattfinden.

Die Gemeinde Grünwald hatte sich gerne bereiterklärt, dem Pfarrverband auch dieses Jahr wieder das Festzelt auf der Hubertuswiese durch den Bauhof aufbauen zu lassen und über den Sommer für die Sonntagsgottesdienste des Pfarrverbands zur Verfügung zu stellen.

So konnte gerade zu Fronleichnam der erste Gottesdienst auf der Wiese an der Hubertusstrasse mit großer Beteiligung der Gläubigen aus beiden Pfarreien gefeiert werden. Natürlich wurden alle Corona-Regeln penibel eingehalten (Registrierung, Abstand, FFP2-Masken, Hygiene, kein Gesang der Gläubigen, keine gemeinsame Prozession usw.).  Und dennoch – oder vielleicht gerade deshalb ? – war es ein wunderbares Fest für alle Beteiligten.

Pfarrer Eugen Strasser-Langenfeld begrüßte etwa 150 Mitfeiernde, darunter Bürgermeister Jan Neusiedl und mehrere Gemeinderäte, Fahnenabordnungen der Grünwalder Vereine, die Turmbläser und die beiden Sängerinnen Andrea Gast und Maria Kuper, die stellvertretend den Gemeindegesang  übernahmen. Er bedankte sich bei der Gemeinde und dem Bauhof Grünwald sowie den vielen Helfern, die das Zelt geschmückt, die Sakristei eingerichtet und überhaupt durch ihren Dienst den Gottesdienst erst möglich gemacht hatten.

In seiner Predigt machte Pfarrer Strasser-Langenfeld die Anwesenden bekannt mit der Entwicklung der mittelalterlichen Gedankenwelt, die zum Entstehen des Fronleichnamfestes im 13. Jahrhundert führte, und zeigte uns, dass der Wunsch, Jesus auf den Straßen des Lebens mitzuführen, uns auch heute nicht fremd geworden ist – was die Faszination des Festes bis heute ausmacht.

Die an den Gottesdienst anschließende Prozession beschränkte sich corona-bedingt auf die Hubertuswiese: Stellvertretend für die Schar der Gläubigen zog der liturgische Dienst zu insgesamt vier Altären, an denen Fürbitten und Gebete gesprochen und der sakramentale Segen mit der Monstranz erteilt wurde. Die Gottesdienstteilnehmer konnten durch die weit geöffneten Zeltwände und die Lautsprecheranlage die Prozession von ihren Plätzen aus innerlich mitgehen, so dass sich ein Gefühl des gemeinsamen Weges einstellen konnte.

Die Fotos können hoffentlich einen kleinen Eindruck von diesem würdigen und erhebenden Fronleichnamsfest geben (Fotos: Norbert Laux).

Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.